Strategien zur Regulierung der Kohlmottenschildlaus und Integration in gemüsebauliche Anbauverfahren

Mit dem Ziel neue Strategien zur Regulierung der Kohlmottenschildlaus (Aleyrodes proletella) für Rosenkohl zu erarbeiten und diese der konventionellen sowie ökologischen Anbaupraxis zur Verfügung zu stellen, wurden am GKZ zwischen 2014 und 2016 ausgewählte Bekämpfungsansätze untersucht. Gemeinsam mit einem weiteren am Julius Kühn-Institut (JKI) angesiedelten Teilprojekt erfolgte die Evaluierung von Bekämpfungsschwellen und eines einheitlichen Boniturverfahrens zur Quantifizierung des Schädlingsbefalls. Das Projekt wurde durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft gefördert.

Dokumente

Verfasser Ann-Christin Hillenberg, Gunnar Hirthe, Dr. Kai-Uwe Katroschan
Erscheinungsdatum 02.05.2017
Telefon 03843 / 789-220
E-Mail k.katroschan@lfa.mvnet.de