Sortenempfehlung Sommergetreide im ökologischen Landbau 2021

Sommerweizen

In Mecklenburg-Vorpommen wurde der Sortenversuch Sommerweizen am Standort Gülzow ausgewertet. In die mehrjährigen Erträge fließen zusätzlich Ergebnisse von 2020 des Standortes Lindhöft (SH) ein. Die Erträge fielen am Standort Gülzow deutlich, in Lindhöft leicht höher aus als in den Vorjahren.

Saludo (E) ist eine ökologisch gezüchtete Sorte, welche über die Jahre mit der Wertprüfungszeit verrechnet überdurchschnittliche Erträge erzielt. Dieses Jahr fielen die Erträge leicht unter den Durchschnitt. Die lange Sorte ist gesund mit guten Qualitäten.

KWS Sharki (E) erreichte leicht unterdurchschnittliche Erträge mit sehr guten Qualitäten. Die Sorte bildet einen dichten Bestand aus. Zu beachten ist ihre nicht konsequent stabile Fallzahl.

Die kleinkörnige Sorte Astrid (E) hat über die Jahre sehr hohe Erträge erzielt, mit durchschnittlichen Qualitätsergebnissen. Sie ist im Vergleich etwas kürzer im Wuchs und gesund. Positiv ist auch ihre Fallzahlstabilität.

Sommergerste

In Mecklenburg-Vorpommen wurde der Sortenversuch Sommergerste am Standort Gülzow ausgewertet. In die mehrjährigen Erträge fließt von 2020 zusätzlich der Standort Oldendorf II (NI) ein. Die Erträge fielen am Standort Gülzow deutlich höher, in Oldendorf II leicht geringer aus als in den Vorjahren. Die Sortenwahl für Brau- und Speisegerste sollte vorher mit den verarbeitenden Unternehmen abgestimmt werden.

Avalon erreichte durchschnittliche Erträge und Hektolitergewichte. Die großkörnige Sorte ist standfest, neigt jedoch verstärkt zu Mehltau. Diese Sorte hat die Empfehlung des „Berliner Programms“.

Die Sorte RGT Planet erzielte über die letzten sechs Jahre überdurchschnittliche Erträge mit einem hohen Vollgerstenanteil. Die mittelfrühe Sorte ist dicht im Bestand und gesund. Diese Sorte ist nicht vom „Berliner Programm“ zugelassen wird aber trotzdem von Mälzern abgenommen.

Accordine ist eine Sorte mit durchschnittlichen Erträgen und einem überdurchschnittlichen Hektolitergewicht. Sie ist gesund und länger im Wuchs. Diese Sorte hat die Empfehlung des „Berliner Programms“.

Sommerhafer

In Mecklenburg-Vorpommern wurde der Sortenversuch Hafer am Standort Gülzow und Plöwen ausgewertet. In die mehrjährigen Erträge fließen zusätzlich Ergebnisse von 2020 der Standorte Jahnsfelde und Schmerwitz (BB), Oldendorf II (NI), und Futterkamp (SH) ein. Die Erträge fielen im Vergleich zum Mittel der letzten Jahre ähnlich aus. Nur Gülzow lag deutlich über den Ertragserwartungen. Hafer ist in der Kategorie I eingestuft, dies gilt es bei der Saatgutbeschaffung zu beachten.

Die Sorte Max erzielte überdurchschnittliche Erträge, wobei diese 2020 auf den leichteren Standorten höher ausfielen. Sie kann als Schäl- und Futterhafer angebaut werden. Die Sorte weist ein besonders hohes Hektolitergewicht sowie einen dichten Bestand mit einer guten Blattgesundheit auf. Auf guten Böden kann Lager auftreten.

Auch die Sorte Apollon erreichte über die Jahre sehr gute Erträge. Die großkörnige Sorte erreicht hohe Hektolitergewichte. Sie zeichnet sich durch eine gute Frohwüchsigkeit, einen dichten Bestand und einen längeren Wuchs aus.

Delfin konnte mehrjährig verrechnet mit überdurchschnittlichen Erträgen geerntet werden. Den Ertrag bildet die Sorte vor allem durch viele und große Körner je Rispe und weniger durch viele Ähren je m² aus. Delfin erreicht ein gutes Hektolitergewicht und ist blattgesund.

Dokumente

Verfasser Carolina Wegner
Erscheinungsdatum 08.12.2020
Telefon 03843 / 789-231
E-Mail c.wegner@lfa.mvnet.de