Weiße Fliege - Vorkommen und Biologie

Erst mit der Ausweitung des Rapsanbaus hat sich die Kohlmottenschildlaus (Aleurodes proletella), auch Weiße Fliege genannt, zum Problemschädling im Gemüsebau entwickelt. Der Schaden entsteht durch den Besatz des Erntegutes mit Weißen Fliegen oder durch dessen Verschmutzung in Folge von Honigtauabgabe. Besonders betroffen sind die Kulturen Rosenkohl, Grünkohl und Kohlrabi.
Im Artikel werden neue Erkenntnisse zur Überwinterung der Kohlmottenschildlaus, zur Populationsentwicklung in den Gemüsekulturen, zur vertikalen Verteilung spezifischer Entwicklungsstadien an Rosenkohlpflanzen und zum Auftreten von natürlichen Gegenspielern der Weißen Fliege vorgestellt.

Den vollständigen Artikel zu diesem Thema finden Sie in der Zeitschrift: Gemüse - Das Magazin für den professionellen Gemüseanbau, 2/2010
Link: http://www.gemuese-online.de/


Autoren:
Dr. Ellen Richter, Julius Kühn-Institut, Braunschweig (bis 9/2009 LFA, Gülzow)
Adelheid Elwert, LFA M-V, Kompetenzzentrum Freilandgemüsebau

Das folgende Dokument stellt einen Auszug aus dem o.g. Artikel dar.

Dokumente

Verfasser Gunnar Hirthe, Adelheid Elwert
Erscheinungsdatum 04.02.2011
Telefon 03843 / 789 - 221
E-Mail g.hirthe@lfa.mvnet.de