Pflanzenstärkungsmittel für die Prophylaxe?

Der Falsche Mehltau (Bremia lactucae) hat in den vergangenen Jahren regional große Schäden verursacht. Obwohl ständig neue, resistente Sorten gezüchtet werden, wird die Resistenz häufig durch regional, auch temporär auftretende neue Rassen durchbrochen.  Ein Salatanbau ohne den Einsatz von Fungiziden bedeutet ein erhebliches Risiko. Die Verwendung wirksamer Pflanzenstärkungsmittel könnte helfen Pflanzenschutzmittelrückstände beim Salatanbau zu reduzieren bzw. zur Befallsvorbeugung im ökologischen Anbau dienen.

In den vergangenen Jahren wurde an verschiedenen Forschungseinrichtungen überprüft, ob Pflanzenstärkungsmittel das Auftreten des Falschen Mehltaus im Salatbestand verhindern oder zumindest die Ausbreitung verzögern können.

Den vollständigen Artikel zu diesem Thema finden Sie in der Zeitschrift: Gemüse - Das Magazin für den professionellen Gemüseanbau 6/2010
Link: http://www.gemuese-online.de/

Autoren:

Dr. Ellen Richter, Julius Kühn-Institut, Braunschweig (bis 9/2009 LFA M-V)

Michael Scharf, Pflanzenschutzamt Hamburg

Martin Herbener, Landwirtschaftskammer NRW, Zentrum für Ökologischen Land- und Gartenbau Köln-Auweiler

 

Das folgende Dokument stellt einen Auszug aus dem o.g. Artikel dar.

Dokumente

Verfasser Gunnar Hirthe
Erscheinungsdatum 24.01.2011
Telefon 03843 / 789 - 221
E-Mail g.hirthe@lfa.mvnet.de