Bewässerung mit Methode - Analyse verschiedener Steuerungen bei Gemüse im Freiland

Bewässerung ist im Freilandgemüsebau ein unverzichtbarer Bestandteil der Kulturverfahren. Vielfach werden jedoch Erträge verschenkt, da Wassermangel oder -überschuss nur im Extremfall an den Kulturen sichtbar werden. Eine objektive Bewässerungssteuerung bereitet den Anbauern durch eine Vielzahl komplexer Zusammenhänge große Schwierigkeiten.

Die verfügbaren wissenschaftlich erprobten Methoden, um die Bodenfeuchte direkt zu messen oder über Modelle sehr genau zu berechnen, werden im Artikel erläutert und beurteilt.

Dokumente

Verfasser Gunnar Hirthe
Erscheinungsdatum 20.12.2009
Telefon 03843 / 789-221
E-Mail g.hirthe@lfa.mvnet.de