Kooperation Lysimeter - Langjährige Untersuchungen zur P-, K-, Mg- und S-Auswaschung aus landwirtschaftlich genutzten Böden in Deutschland

Die Auswaschung von Nährstoffen aus dem Wurzelraum landwirtschaftlich genutzter Böden ist  ein  natürlicher  und  von  diversen  Faktoren  beeinflusster  Prozess.  Generell  gilt  jedoch, dass  dieser  Verlust  unter  den  Aspekten  des  Erhalts  der  Bodenfruchtbarkeit,  des Grundwasserschutzes und des Schutzes angrenzender Ökosysteme so gering wie möglich sein sollte.

Im Jahr 2009 haben die wissenschaftlichen Mitarbeiter, die in den Landesanstalten in Thüringen,  Sachsen,  Sachsen-Anhalt,  Hessen,  Mecklenburg-Vorpommern  und  Bayern  mit  der Messung der Stoffverlagerung aus landwirtschaftlich genutzten Böden befasst sind eine „Kooperation Lysimeter/ Bodenwassermessstellen“ gebildet. Diese Zusammenarbeit erlaubt es,
die Ergebnisse meist langjähriger Messreihen für den nordost-, mittel- und süddeutschen Teil Deutschlands standortübergreifend und unter dem Einfluss verschiedener Bewirtschaftungsvarianten  darzustellen. 
Im vorliegenden Bericht stehen die Nährstoffe Phosphor, Kalium, Magnesium und Schwefel im Mittelpunkt. Sie unterliegen im Boden sehr unterschiedlichen Bindungsprozessen. Gleichzeitig schwankt die Bindungskapazität der Böden in einem weiten Bereich, so dass zwischen verschiedenen  Standorten  und  Bewirtschaftungsmaßnahmen  eine  große  Bandbreite  der Auswaschungsmenge dieser für das Pflanzenwachstum essenziellen Nährstoffe zu erwarten ist...

Dokumente

Herausgeber Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft
Verfasser Dr. Ines Bull (LFA), Dr. Michael Diepolder (LfL), Dr. Michael Grunert (LfULG), Dr. Ulrike Haferkorn (BfUL),
Erscheinungsdatum 15.10.2018
Telefon 03843 / 789-230
E-Mail i.bull@lfa.mvnet.de