N-Effizienz von Winterrapssorten mit unterschiedlichem Wuchsverhalten

Der Winterraps hat im Vergleich zu anderen Kulturarten eine geringe N-Effizienz. Das Risiko einer N-Auswaschung in Grund- und Oberflächengewässer ist dementsprechend höher. Frühere Untersuchungen zeigten, dass Kurzstrohtypen (Halbzwergtypen) auf Grund ihrer geringeren Wuchshöhe einen höheren Ernteindex und somit eine bessere Verwertung der Stickstoffdüngung aufweisen als Normalstrohtypen. Dies wäre insbesondere für den Anbau solcher Halbzwergtypen in § 13 Gebieten der DÜV vorteilhaft.
Resultierend aus der These hätte der Landwirt trotz geringerer Düngung keine Ertragsverluste und somit bei verringertem Betriebsmitteleinsatz und höherer Ölausbeute eine gesteigerte Rentabilität zu erwarten. Um diese Hypothese zu prüfen, wurden mit jeweils zwei Vertretern von normalen und zwei Vertretern von
kurzen Wuchstypen an zwei D2/D3 und zwei D4/D5 Standorten Mecklenburg-Vorpommerns N-Düngeversuche mit verschiedenen Düngestufen etabliert. Vorteile der kurzen Wuchstypen konnten an keinem der Standorte festgesellt werden. Bei sehr hoher Stickstoffdüngung zeigten beide geprüften Normalstrohtypen Ertragsvorteile.

Dokumente

Verfasser Dr. Jana Peters
Erscheinungsdatum 22.02.2024
Telefon 0385 / 588-60212
E-Mail j.peters@lfa.mvnet.de