Sprache, Accesskey 1, Direkt zum Inhalt, Accesskey 2, Direkt zur Hauptnavigation, Accesskey 3
Mecklenburg-Vorpommern / MV tut gut


Die Landesforschungsanstalt

Wir über uns

Die Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei ist eine nachgeordnete Einrichtung des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz MV. Die LFA hat die Aufgabe, am Agrarstandort MV die Landwirtschaft und Fischerei wirtschaftlich, wettbewerbsfähig und umweltverträglich zu gestalten.
Mehr über uns erfahren Sie hier.


Im Blickpunkt

Schnittzeitpunktermittlung 2017

Bild

Grassilagen für die Milchviehfütterung haben fundamentale Bedeutung für eine erfolgreiche Milchproduktion. Um die gezielte Erzeugung qualitativ hochwertiger und energiereicher Grassilagen zu unterstützen, werden auch in diesem Jahr 18 repräsentative Flächen im MV ab 18. April wöchentlich beprobt. Die Proben werden im Labor der LUFA Rostock auf Inhaltsstoffe analysiert. In den nächsten fünf Wochen werden an dieser Stelle die Ergebnisse mitgeteilt und die Prognosen für den optimalen Schnitttermin konkretisiert.

Zu den Ergebnissen

Praxistag zur ökologischen Grünlandbewirtschaftung am 4. Mai 2017 im Datzetal

Bild

Die Bewirtschaftung von Öko-Grünland ist eine Herausforderung, erst recht, wenn verschiedene Interessen unter einen Hut gebracht werden müssen. Im Rahmen des Projektes „Landwirtschaft für Artenvielfalt“, einer gemeinsamen Initiative von WWF, Biopark e. V. und EDEKA, führt so ein Interessensausgleich durch angepasste Bewirtschaftung z. B. zum Schutz der Bodenbrüter. Zu diesem Themenkomplex führen die Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei MV, der Betrieb DATZE Naturrind und Landschaftspflege GbR sowie Biopark e. V. mit Unterstützung von Experten des ZALF Müncheberg, des BUND und weiterer ortsansässiger Akteure am 04.05.2017 einen Grünlandtag durch. Treffpunkt ist um 9.30 Uhr im Rasthof Pension Datzekrug, 17099 Glienke, Dorfstraße 44.

Das Programm finden Sie hier

Beiratsgründung im Netzwerk Ökologischer Landbau MV

Bild

Die Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei lud als Zuwendungsempfänger und Projektkoordination für das Projekt „Netzwerk Ökologischer Landbau in MV“ zur Beiratsgründung am 29.03.2017 ein. Vertreten waren Akteure aus den verschiedenen Branchen des Ökolandbaus, um den Ökolandbau in Mecklenburg-Vorpommern angemessen zu repräsentieren. Funktion des Beirates ist die inhaltliche Begleitung der Netzwerkarbeit während der gesamten Projektlaufzeit. Außerdem ist der Beirat aufgefordert, Impulse aus den verschiedenen Branchen des Ökolandbaus in das Netzwerk weiterzugeben, damit Problemfelder besser aufgegriffen werden können.

Lesen Sie hier den ganzen Beitrag

Neues Mitteilungsheft der LFA "Beiträge zum Aalmanagement" erschienen

Bild

Die wissenschaftliche Begleitung der Umsetzung der Europäischen Aalverordnung hat seit mehreren Jahren einen festen Platz am Institut für Fischerei der LFA MV. Das aktuelle Mitteilungsheft 58 „Beiträge zum Aalmanagement“ gibt einen Einblick in diese institutsübergreifenden komplexen Arbeiten und umfasst 11 Fachartikel. Die Themenbreite der Artikel reicht dabei von einem historischen Rückblick auf die Aalbewirtschaftung in Mecklenburg-Vorpommern bis zu aktuellen Ergebnissen bei der künstlichen Aalreproduktion.

zum Heft

MSD Landwirte-Akademie

Bild

Am 8. März 2017 richteten die LFA, der Schweinegesundheitsdienst M-V, der Schweinekontroll- und Beratungsring MV e.V. und das Unternehmen MSD Tiergesundheit eine Fortbildungsveranstaltung für Schweinehalter und Tierärzte aus. Etwa 90 Besucher fanden sich im Tagungszentrum des Leibniz-Instituts für Nutztierbiologie (FBN) in Dummerstorf ein. Herr Prof. Gerald Reiner (Universität Gießen) erläuterte den Zusammenhang zwischen einer Stoffwechselüberforderung und dem Auftreten von Klauenentzündungen, Schwanz- und Ohrnekrosen. Herr Dr. Hans-Peter Klöppel (MSD Tiergesundheit, Unterschleißheim) stellte den neuen 3-fach-Impfstoff gegen Fruchtbarkeitsstörungen vor. Herr Prof. Johannes Kauffold von der Universität Leipzig informierte über neueste biotechnische Möglichkeiten der Reproduktionssteuerung. Herr Markus Fiebelkorn von der Branchenorganisation „Danske Svineproducenter“ berichtete über beobachtete und prognostizierte Entwicklungen auf dem dänischen und deutschen Schweinemarkt. Herr Dr. Peter Heinrichs stellte als Geschäftsführer das Zuchtunternehmen Hypor Deutschland GmbH vor, und Schweinehalter Leon van Dijck gab Einblick in die Abläufe seines Hypor-Nucleus-Betriebes.

Zu den Vorträgen

 


zurück