Sprache, Accesskey 1, Direkt zum Inhalt, Accesskey 2, Direkt zur Hauptnavigation, Accesskey 3
Mecklenburg-Vorpommern / MV tut gut


Sortenempfehlung Sommergetreide im ökologischen Landbau 2017

Brau- und Futtergerste

Catamaran konnte die hohen Kornerträge der Vorjahre vor allem auf den gut mit Wasser versorgten Standorten (Oldendorf II) bestätigen. Sie zählt zu den Braugerstensorten mit hohem Ertragspotential, kann aber auch als Futtergerste angebaut werden. Sie weist einen sehr niedrigen Rohproteingehalt auf. Die kurze Sorte ist weitgehend resistent gegenüber Zwergrost, wird aber stärker durch Mehltau befallen. Es besteht eine stärkere Neigung zu Halmknicken.
Solist wird als Braugerste empfohlen und überzeugt durch ihren überdurchschnittlichen Ertrag, ihren hohen Vollgerstenanteil und die geringen Rohproteingehalte. Sie bildet eine mittlere Bestandesdichte bei etwas schwacher Halmstabilität. Die kurzstrohige Sorte zeichnet sich durch eine sehr gute Mehltauresistenz aus, wird aber stärker durch Zwergrost befallen.
Sydney ist mit hohen Erträgen und durchschnittlichen Qualtäten eine gute Futtersorte. Sie ist standfest mit kurzem Stroh und dichtem Bestand. Die Sorte hat eine gute Halmstabilität. Ihre Anfälligkeit für Krankheiten ist gering bis mittel.

Speise(Nackt)gerste

Pirona ist eine Speisegerste deren Erträge etwa ein Drittel unter dem Sortenmittel liegt. Dabei ist zu berücksichtigen, dass bei der Nacktgerste das Erntegut weitgehend ohne Spelzen vorliegt. Demzufolge weist sie ein sehr hohes Hektolitergewicht und einen geringen Vollgersteanteil auf. Die Sorte bedarf einer gezielten Vermarktung, um geringe Erträge preislich auszugleichen. Diese Sorte zeichnet sich durch ein sehr gutes Hektolitergewicht und einen hohen Rohproteingehalt aus. Sie ist langstrohig mit Schwächen in der Halmstabilität und stärker für Zwergrost anfällig.

Die Sortenwahl für Brau- und Speisegerste sollte unbedingt mit den verarbeitenden Unternehmen abgestimmt werden.

Hafer

Die Sorte Max erzielte durchschnittliche Erträge. Sie kann als Schäl- und Futterhafer angebaut werden. Die mittelkurze Sorte weist ein besonders hohes Hektolitergewicht sowie einen dichten Bestand mit einer guten Blattgesundheit auf.
Poseidon erreichte überdurchschnittliche Erträge. Sie ist eine früher abreifende Sorte mit einer Reifeverzögerung im Stroh und etwas geringerem Hektolitergewicht.
Simon erzielte mittlere bis hohe Kornerträge. Die Sorte ist hinsichtlich der Qualität als Futterhafer einzustufen. Vor allem bei der Kornsortierung kann Simon nicht mit den Schälhafersorten konkurrieren. Auf guten Böden kann Lager auftreten.

Sommerweizen

Sonett (E) ist eine Sorte mit hoher Ertragsleistung. Während die Rohproteingehalte nur im Mittelfeld liegen, erreicht sie stets überdurchschnittliche Kleberwerte. Die Sorte hat eine hohe Toleranz gegenüber Krankheiten, insbesondere gegenüber Gelbrost.
Die großkörnige Sorte Quintus (A) wird mit ihren sehr hohen Erträgen, aber unzureichender Backqualität für die Futternutzung empfohlen. Sie hat eine gute Standfestigkeit und eine sehr gute Toleranz gegenüber Gelbrost.

Dokumente

HerausgeberLandesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern
Verfasser Dr. H. Gruber; Dr. A. Zenk
Erscheinungsdatum21.12.2016
Telefon03843/789230
E-Mailh.gruber@lfa.mvnet.de

zurück