Kooperationen

Vor dem Hintergrund bundesweit knapper werdender Kapazitäten im Bereich der angewandten Forschung und des Versuchswesens ist eine länderübergreifende Bündelung der noch vorhandenen Ressourcen von entscheidender Bedeutung. Sowohl die Zusammenarbeit im Rahmen von Projekten als auch konsequent arbeitsteilige länderübergreifende Kooperationen dienen der Effizienzsteigerung und somit letztlich dem Erhalt fachlich kompetenter Einrichtungen, welche dadurch auch die notwendigen Beratungs- und Dienstleistungen für die Agrarpolitik erbringen können.

Zusammenarbeit der Landesanstalten und Landesämter für Landwirtschaft

Die Kooperation der Landesanstalten beinhaltet eine langfristige und verbindliche Zusammenarbeit in Koordinierungsgruppen. Diese sind der Präsidenten- und Direktorenkonferenz der Länder unterstellt. Durch sie erfolgen die Kontrolle der Koordinierungsgruppen sowie die Bestätigung von Arbeitsfeldern und Mehrländerprojekten.

Arbeitsfeld

Beteiligung

Koordinierungsgruppe Pflanzenproduktion

Kleine und mittlere Kulturen

TH, BB, BW, BY, HE, MV, SN, ST

Humus

SN, BB, BW, BY, HE, MV, TH, ST, (NRW)

Bewässerung

HE, BW, BY, (NI)

Erosionsschutz durch konservierende Bodenbearbeitung und Direktsaat

SN, BY, MV, ST, TH, HE

Gärreste

TH, BY, MV, SN, BW, BB, HE

Stickstoffdüngung

AG des VLK und VDLUFA, ST

Lysimeteruntersuchungen

TH, BY, HE, MV, SN, ST

Landwirtschaft 4.0 oder Digitalisierung der Pflanzenproduktion

BY, BW, HE, SN, ST, TH

Koordinierung im Versuchswesen

AK des VLK

Ökologischer Landbau

AK des VLK

Koordinierungsgruppe Tierproduktion

Automatisierung Rinderhaltung

HE, BW, BY, MV, SN, ST, TH

Gesamtbetriebliches Haltungskonzept Schweine

HE, BB, BW, BY, MV, SN, ST, TH

Tierwohl

TH, BY, BB, BW, HE, MV, SN, ST,

Koordinierungsgruppe Ökonomie und Markt

Buchführung

SN, BB, BY, BW, MV, ST, TH

Gesamtbetriebliche Umsatz- Ergebnisprognose

ST, SN, MV, TH

Kalkulationsrichtwerte, Instrumente, Planungsdaten

SN, BY, BW, HE, MV, ST, TH

Arbeits- und Lehrmaterial Fachschulen

BW, BY, HE, MV, SN, ST, TH

Norddeutsche Kooperation im Gartenbau

Die im Jahr 2004 vertraglich fixierte „Norddeutsche Zusammenarbeit im gärtnerischen Versuchs- und Beratungswesen“ ist konsequent arbeitsteilig organisiert. Die Kooperation besteht aus einem Netzwerk von acht spezialisierten Kompetenzzentren in sechs beteiligten Bundesländern. Im Kooperationsgebiet existiert für jeden Anbau- bzw. Arbeitsschwerpunkt ein zuständiges Kompetenzzentrum, welches die Versuche für alle beteiligten Länder durchführt bzw. koordiniert. Mecklenburg-Vorpommern beteiligt sich mit dem Kompetenzzentrum Freilandgemüsebau an der Kooperation. Dieses ist Kernbereich des Gartenbaukompetenzzentrums der LFA. Begleitet werden die Zusammenarbeit und der fachliche Austausch innerhalb des Netzwerkes über den Länderrat sowie länderübergreifend besetzte Versuchsbeiräte.