Quitten - eine fast vergessene Obstart

Die Quitte ist eine ursprünglich aus Asien stammende Obstart, erste Nachweise über eine Kultivierung reichen 4.000 Jahre zurück. Während sie vor einigen Jahrzehnten noch in vielen Hausgärten anzutreffen war, ist sie heute den jüngeren Generationen kaum noch bekannt. Auch der erwerbsmäßige Anbau spielt in Deutschland so gut wie keine Rolle.

Mit der Spezialisierung der Obstforschung in Gülzow auf die Spezialkulturen und das Wildobst wurde im Jahr 2006 ein kleines Quitten-Beobachtungssortiment mit 8 Sorten aufgepflanzt, welches später um 3 Sorten erweitert wurde.

Im folgenden Artikel werden Anbausystem und Pflege dieser Obstart vorgestellt und die Sortenunterschiede in Bezug auf Krankheitsanfälligkeit, Blühbeginn und –stärke sowie Erträge und Fruchtgrößen herausgearbeitet.

Dokumente

Verfasser Dr. Friedrich Höhne
Erscheinungsdatum 03.02.2016
Telefon 03843 / 789 - 222
E-Mail f.hoehne@lfa.mvnet.de