Kann sich ein Süßkirschenanbau in Mecklenburg-Vorpommern lohnen?

Seit 30 Jahren beschäftigt sich die Obstforschung in Mecklenburg-Vorpommern mit Süßkirschen. Die Anbaufläche dieser Obstart geht im Nordosten Deutschlands kontinuierlich zurück, da die Erträge oftmals erheblich hinter den Erwartungen zurückbleiben.

Dass sich der Anbau dennoch lohnen kann und eine rentable Produktion im Erwerbsobstbau möglich ist, beweist der Autor anhand der Versuchsergebnisse aus Rostock-Biestow und Gülzow.

Dokumente

Verfasser Dr. Friedrich Höhne
Erscheinungsdatum 23.04.2014
Telefon 03843 / 789 - 222
E-Mail f.hoehne@lfa.mvnet.de