Riffe als Ausgleichsmaßnahme für Eingriffe im marinen Bereich OSTSEE

Im Rahmen der aus EMFF und Landesmitteln geförderten Untersuchungen für eine Bewertung von Riffen fand am 05.06.2018 ein Arbeitsgespräch beim LUNG in Güstrow statt. Inhalt und Ziel des Projektes ist die Bestimmung des Wirkungskreises eines „künstlichen“ Riffs und der positiven Effekte bezogen auf die Nutzfischart Dorsch.
Riffe könnten neben der Wiederherstellung von gestörten Habitaten (z. B. durch Grundschleppnetzfischerei oder Rohstoffgewinnung) als eine alternative und aktive Möglichkeit zur Stabilisierung der Fischbestände im Rahmen der Ostsee-Managementmaßnahmen genutzt werden.
Die Ergebnisse der Arbeiten (7/2016 bis 12/2017) finden Sie hier auf den Vortragsfolien.

Dokumente

Verfasser Thomas Mohr
Erscheinungsdatum 17.07.2018
Telefon 0381 / 20260534
E-Mail t.mohr@lfa.mvnet.de