Sachstandsbericht Alge Delesseria sanguinea 2010

Landesforschungsanstalt MV: Sachstandsbericht Alge Delesseria sanguinea 2010

1. Einleitung
Die Untersuchungen zu der Alge Delesseria sanguinea (Ds) basieren auf Beobachtungen im Riffprojekt (Beginn 1994 mit einer Studie). So wurde auf der im Jahre 1998 ausgebrachten Natursteinschüttung (ca. 2000 t) festgestellt, dass neben den Miesmuscheln und Seepocken die Makrophyten (Algen) die Hauptbesiedler sind. Unter ihnen ist die Rotalge Delesseria sanguinea, deren atlantischer Vertreter zum damaligen Zeitpunkt einen Marktwert von 9,61 €/kg Feuchtmasse (2004, Frankreich) erzielte, vorrangig vertreten. So wurden die laufenden Untersuchungen des Riffprojektes zur Erhaltung der fischereilichen Ressourcen und zur Stabilisierung der Wirtschaftsfischbestände in den küstennahen Regionen des Landes Mecklenburg-Vorpommern, finanziert durch Mittel des Landes und der EU (FIAF), um die Findung von zusätzlichen Erwerbsquellen für Fischereibetriebe erweitert. Es galt zu klären, ob die hier vorkommende Alge Delesseria sanguinea wirtschaftlich nutzbar ist und in entsprechenden Mengen zur Verfügung steht sowie ihren biologischen Zyklus zu ermitteln, um sie in einem Aquakulturverfahren produzieren zu können. Im Rahmen der Arbeiten wurde eine durchschnittliche jährliche Menge von 3 bis 4 t Delesseria sanguinea auf der Natursteinschüttung nachgewiesen. Bis Ende 2008 sind die Laboruntersuchungen zur Bestimmung des Lebenszyklus erfolgt und es wurde der Nachweis einer möglichen Hälterung für eine Aquakultur mit Massenzuwachs erbracht. Des Weiteren wurden realistische Verwendungsmöglichkeiten für die Bereiche Kosmetik, Medizinprodukte und Nahrungsergänzungsmittel nachgewiesen und damit eine zusätzliche Erwerbsquelle für Fischereibetriebe in Aussicht gestellt.
Anhand der Ergebnisse des Vorgängerprojektes erfolgte eine neue Ausrichtung der Forschungsvorhaben. Das Algenprojekt wird als selbstständiges Pilotprojekt weitergeführt.

 

Dokumente

Verfasser Thomas Mohr
Erscheinungsdatum 13.12.2010
Telefon 0381 / 202605-34
E-Mail t.mohr@lfa.mvnet.de