Jahresbericht BZA Milch 2016 - Ökonomische und produktionstechnische Analyse der Milchproduktion und Färsenaufzucht

Das Wirtschaftsjahr 2014/15 (2015) war geprägt durch fallende Milchpreise, denn die Anlieferungsmilchmenge in der EU stieg im Vergleich zum Vorjahr noch einmal um 1,5 % (AMI, 2016). Gleichzeitig führten die Forderungen aus der Superabgabe für überlieferte Milchmengen und hohe Steuerlasten auf Grund der guten Gewinne aus dem Vorjahr in einigen Unternehmen zu Liquiditätsproblemen. Die Referenzbetriebe sind sehr erfolgreiche Milchproduzenten. Im aktuellen Auswertungsjahr lieferten sie im Durchschnitt 9.831 kg ECM je Kuh an ihre Molkereien. Die Reproduktionsraten lagen im Mittel bei knapp 32 %, wobei einige Betriebe wegen überlieferter Quotenmenge begannen, die Kuhbestände nach bestimmten Kriterien (Zellzahlgehalte, Melkbarkeit, Fruchtbarkeit etc.) zu selektieren. Die Auswirkungen dieser Maßnahmen spiegeln sich in den Rentabilitätskennzahlen wider und diese können Sie, genauso wie die Höhe der größten Einsparpotentiale, im neuen BZA-Bericht Milchproduktion nachlesen.

Dokumente

Verfasser Jana Harms
Erscheinungsdatum 17.06.2016
Telefon 03843 / 789-253
E-Mail j.harms@lfa.mvnet.de