Ergebnisse des Sommergetreides aus den Referenzbetrieben der LFA

Vor einem Vierteljahrhundert hatten Hafer, Sommergerste und Sommerweizen einen Anteil von knapp einem Drittel an der Getreidefläche Deutschlands. Seither ist ein Rückgang des Anbaus zu beobachten. Zur Ernte 2017 entfielen 8 % des angebauten Getreides auf diese drei Arten. Vor allem im Hinblick auf die vielen Flächen, die auf Grund der Nässe im Herbst 2017 nicht mehr mit Winterungen bestellt werden konnten, rückt das Sommergetreide stärker in den Fokus.

Am Beispiel der Ergebnisse aus den Referenzbetrieben der Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern (LFA MV) soll eine ökonomische Bewertung des Sommergetreideanbaus erfolgen.

Dokumente

Verfasser Andrea Ziesemer
Erscheinungsdatum 09.04.2018
Telefon 03843 / 789-252
Telefax 03843 / 789-111
E-Mail a.ziesemer@lfa.mvnet.de