Artenwahl in Zwischenfruchtmischungen

Die Etablierung eines guten Zwischenfruchtbestandes wird stark von der zur Verfügung stehenden Vegetationszeit beeinflusst. Um die kurze Vegetationszeit effektiv zu nutzen, kommt es neben einer schnellen wassersparenden Bestellung auf eine gleichmäßige Strohverteilung an. Für die jeweiligen  Bodenansprüche,  dem  Aussaattermin  und  der  Folgekultur  kommen  eine  Vielzahl  verschiedener Fruchtarten in Betracht. Mit Mischungen lassen sich durch die Kombination von Arten mit verschiedenen Standortansprüchen und Wurzeltypen höhere Bodenbedeckung und intensivere Durchwurzelung erreichen. Die positiven Wirkungen auf die Bodengesundheit und die Umwelt sind höher als bei Reinsaaten.

Dokumente

Verfasser Christian Schulz; Dr. Ines Bull
Erscheinungsdatum 28.08.2017
Telefon 03843 / 789-237
E-Mail c.schulz@lfa.mvnet.de