Sortenempfehlung Körnerleguminosen im ökologischen Landbau 2018

Die Körnerfuttererbsen und Sojabohnen erreichten 2017 am Standort Gülzow sehr gute Erträge. Bei den Lupinen fielen die Erträge wegen Anthraknosebefall gering aus. Besonders betroffen waren davon die Gelben Lupinen.

Blaue (Gelbe) Lupinen

Die Sorte Boruta hat durch ihren endständigen Wuchs den Vorteil, dass sie auch auf besseren Standorten und/oder guter Wasserversorgung frühzeitig und gleichmäßig abreift, trotz einer langen Blühdauer. Ihre Ertragsleistung ist leicht unterdurchschnittlich. Die kleinkörnige Sorte hat einen vergleichsweise geringen Rohproteingehalt. Das schlechtere Unkrautunterdrückungsvermögen endständiger Sorten, kann Boruta durch eine hohe Anzahl Pflanzen pro Quadratmeter sehr gut ausgleichen.

Boregine ist mehrjährig die ertragsstärkste Sorte. Die Aussaat sollte möglichst früh erfolgen. Ihre Fähigkeit Unkraut zu unterdrücken ist besser als die anderer Sorten. Sie weist eine hohe Tausendkornmasse auf, was zu höheren Saatgutkosten führt. Stärkeres Hülsenplatzen kann durch rechtzeitige Ernte verringert werden. Der Rohproteingehalt liegt im mittleren Bereich.

Probor ist durchschnittlich im Ertrag, mit Schwächen bei der Bestandesetablierung. Der Rohproteingehalt ist höher als bei anderen Sorten, was eine innerbetriebliche Verwertung empfehlenswert macht. Das kleine Korn führt zu geringen Saatgutkosten.

Die Gelben Lupinen sind besonders für sehr leichte Böden mit geringer Wasserversorgung geeignet. Unter diesen Bedingungen erzielen sie einen ebenso hohen Ertrag wie die Blauen Lupinen bei deutlich höherem Rohproteingehalt. Obwohl der polnische Züchter für diese Sorten eine gute Toleranz gegenüber Anthraknose auslobt, ist ein Infektionsrisiko nicht zu unterschätzen.

Körnerfuttererbsen

Alvesta erreichte mehrjährig überdurchschnittliche Erträge. Die Sorte weist einen niedrigeren Rohproteingehalt auf als andere Sorten. Auf den Löss-Standorten und bei Starkniederschlägen besteht eine Neigung zu Lager. Ihr Tausendkorngewicht liegt im mittleren Bereich. 

Astronaute gelangte zu guten Kornerträgen. In Verbindung mit dem guten Rohproteingehalt werden auch überdurchschnittliche Rohproteinerträge erreicht. Sie hat einen mittellangen Wuchs und eine sehr gute Standfestigkeit auf den Sandböden.

Die Sorte Gambit ist am stärksten im Ertrag mit durchschnittlichen Rohproteingehalten. Beim Anbau der langen Sorte ist auf ihre Lagerneigung zu achten.

Sojabohnen

Merlin erreichte überdurchschnittliche Erträge. Die langstrohige Sorte hat eine frühe und sichere Abreife sowie einen durchschnittlichen Rohproteingehalt und ein kleines Korn.

Obelix erzielte ähnliche Erträge und Rohproteingehalte wie die Sorte Merlin. Die Tausendkornmasse ist hoch, die Abreife liegt im mittleren Zeitfenster.

Dokumente

Verfasser Carolina Wegner
Erscheinungsdatum 09.02.2018
Telefon 03843 / 789-230
E-Mail c.wegner@lfa.mvnet.de