Sortenempfehlung Winterweizen 2017/2018

E - Sorten  (Die Sortenwahl sollte mit der aufnehmenden Hand abgestimmt sein!)

Einige junge E- Sorten haben die Potenz mit der möglichen erhöhten N-Düngung mittlere A-Weizenerträge und gleichzeitig sichere A-Qualität bis z.T. E-Qualität zu erzielen, ohne dass die N-Bilanz leidet. Damit wird E-Weizen wieder interessanter.

Besonders empfohlen wird Ponticus (ertragsstark, ausgewogen, Fallzahl stabil, hohe N-Entzüge).

Bei guten betrieblichen Erfahrungen können auch die Sorten Genius und im Anbaugebiet MV-Süd Kerubino weiter empfohlen werden.

A - Sorten

RGT Reform: sehr ertragsstark und in den Anbaueigenschaften ausgewogen, Proteingehalt im Grenz­bereich zu guten B-Weizen, gute N-Bilanz, gute Fallzahlstabilität

Julius: ertragsstark, für Frühsaat geeignet, gute Fallzahlstabilität, Proteingehalt im Grenzbereich zu guten B-Weizen

Dichter: vorrangig für das Anbaugebiet D-Nord (bessere Standorte), winterfest, für Frühsaat geeignet, gute Fallzahlstabilität, etwas kleinkörnig und schwererer Drusch

Opal: mittlere Erträge, hohe Proteingehalte, gute N-Bilanz, geeignet für den Anbau nach Mais

Bei guten betrieblichen Erfahrungen können Discus, Patras, Pionier und Linus unter Beachtung der vorliegenden Anbauhinweise weiterhin empfohlen werden.

Eine vorläufige Empfehlung erhalten Findus (für Frühsaaten) und Apostel (ausgewogen). Beide sind nicht sicher in der Fallzahl.

B - Sorten

Bei guten betrieblichen Erfahrungen können Desamo (relativ frühreif und gute Qualität) und der frühreife Rumor (für Selbstfolge geeignet) weiterhin empfohlen werden.

Partner: ausgewogene Eigenschaften, geeignet für den Anbau als Stoppelweizen

Produzent: ausgewogene Eigenschaften, gute Fallzahlstabilität

Eine vorläufige Empfehlung erhalten die winterfesten ertragsstarken Sorten Bosporus und Bonanza. Bonanza ist sehr unsicher in der Fallzahl und sollte betrieblich nicht überzogen und vorrangig beerntet werden.

Als aussichtsreich erscheint die Neuzulassung KWS Talent.

Zur Sortenwahl bei Früh- oder Spätsaat, beim Stoppelweizenanbau, auf leichten Böden oder beim Anbau nach Mais finden Sie detailliertere Hinweise unter 'Empfehlung Winterweizen: auf Sand,, Früh- und Spätsaat, Stoppelweizen'.

Dokumente

Herausgeber Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern
Verfasser Dr. Volker Michel
Erscheinungsdatum 01.09.2017
Telefon 03843 / 789-210
E-Mail v.michel@lfa.mvnet.de